J U L I A

Wie bist Du zur Hochzeitsfotografie gekommen? Was gefällt Dir daran?


Im Jahr 2014 habe ich meine erste Hochzeit fotografiert und so gelang ich in die Hochzeitsbranche. Keine Hochzeit gleicht einer anderen und ich bin immer wieder fasziniert und emotional berührt, wenn zwei sich liebende Menschen das Ja-Wort geben. Es erfüllt mich, die schönen Momente festzuhalten, auf die man in zehn oder mehr Jahren einmal zurückblickt.

Zur Fotografie kam ich 2010 über mein erstes Studium, dem Kommunikationsdesign. Bei einem Münchner Fotografen lernte ich die Fotografie kennen und lieben.




Was tust Du wenn Du einmal nicht auf Hochzeiten fotografierst?


Hauptberuflich arbeite ich in einem Münchner Unternehmen in der Personalabteilung als Personalmarketingspezialistin. Jetzt fragtst Du dich bestimmt wie kommt denn das :-) Um nach meinem ersten Studium (Kommunikationsdesign) meine BWL- und Marketingkenntnisse zu erweitern entschloss ich mich kurzerhand berufsbegleitend BWL & Wirtschaftspsychologie zu studieren. Dort entdeckte ich auch den Personalbereich für mich. In der Freizeit liebe ich es Zeit mit Familie und Freunden zu verbringen. Ich tanze leidenschaftlich gerne mit den Mädels aus der Show- und Jazztanzgruppe "Jumpagnes" oder zu den neusten Zumbasongs von DJ Thi. Neben der Hochzeitsfotografie, gestalte ich gelgentlich auch Flyer, Einladungskarten, Broschüren und Logos bis hin zu kompletten Corporate Designs. Abends schau ich aber gerne auch mal eine Serie ,wenn nach all dem noch Zeit übrig bleibt :-)




Sind Dominik und Du auch privat ein Paar?


Ganz kurz und knapp: Ja! Im Jahr 2007 haben wir uns kennen gerlernt, im Februar 2019 verlobt und im Mai 2020 standesamtlich geheiratet. Im Mai 2022 werden wir uns das kirchliche Ja-Wort geben. Ich kann mich also gut in all eure Sorgen, Wünschen, Bedenken und einzelne Fragen hineinversetzen und habe eventuell den ein oder anderen Tipp für euch parat ;-)




Julia in 4 Stichworten


- emotional - Herzensmensch - detailverliebt - Canonlover





Fotografin Julia

D O M I N I K

Wie bist Du zur Hochzeitsvideografie gekommen? Was fasziniert Dich daran?


Ich war mit Julia oft auf Hochzeiten zusammen unterwegs und habe sie dort begleitet. Da kam es schon das ein oder andere Mal vor, dass ich spontan als "Filmer" einsprang, als mich der Trauzeuge/die Trauzeugin spontan gebeten hatte die ein oder andere Szene filmerisch festzuhalten während Julia fotografierte. Dabei habe ich gemerkt, wie viel Spaß das Ganze macht und habe mich mehr mit diesem Thema beschäftigt. Mich fasziniert es einen ganzen Tag so filmerisch festzuhalten, sodass man sich zum Jahrestag den ganz eigenen "Hochzeitstrailer" anschauen kann. Gerne halte ich auch privat Famlienfeiern und Feste auf diese Art und Weise fest.




Was tust Du wenn Du einmal nicht auf Hochzeiten filmst?


Hauptberuflich arbeite ich in einem Münchner Unternehmen in der Finanzbranche. In meiner Freizeit setze ich mich gerne mit neuen Themen auseinander, schwitze eine Runde bei einem Bodyweightworkout. Am liebsten verbringe ich jedoch Zeit mit meiner Familie und Freunden. Abends lese ich gerne ein Buch oder schau mir eine Serie an.




Machen Julia und Du alles zusammen?


Lasst mich kurz überlegen: Nein! Auch wenn Julia und ich vieles gemeinsam haben, ist es jedoch immer so, dass wir nicht ständig aufeinander kleben. Jedoch haben wir viele Hobbies und Tätigkeiten, die wir gerne zusammen angehen, aber das macht mir nichts aus sonst hätte ich sie ja nicht geheiratet :-D




Dominik in 4 Stichworten


- fokusiert - Ruhepol - ganz oder garnicht - sportlich





Videograf Dominik

offenes Buch

Hier erfährst du alles rund ums Thema Heiraten.

ZUM  HOCHZEITSBLOG
ZUM  HOCHZEITSBLOG
  • Black Instagram Icon
  • Black Facebook Icon
  • Pinterest - Schwarzer Kreis